Geschichte des Konservatoriums


Die Musikschule wurde 1858 von der Bernischen Musikgesellschaft BMG gegründet. Damals war die Institution schweizweit eine der ersten welche Musikerziehung in einer Musikschule anzubieten hatte.


Am 10. Februar 1858 erschien im «Intelligenzblatt» folgender Aufruf:
«Die Direktion der Musikgesellschaft hat in Übereinstimmung mit ihrem zu Anfang dieses Winter aufgestellten Programms die Gründung einer Musikschule beschlossen. Zweck derselben ist die Belebung des musikalischen Sinnes in unserer Jugend und namentlich die Heranbildung tüchtiger Dilettanten für das Orchester. Ein Vorzug der Musikschule gegenüber dem Einzelunterricht besteht in dem durch den Klassenunterricht veranlassten Wetteifer unter den Zöglingen und in der durch die Gemeinsamkeit ermöglichten Wohlfeilheit des Unterrichtes. Es bestehen denn auch seit langem in vielen Städten, namentlich in Deutschland, solche Musikschulen, welche ausgezeichnete Erfolge aufweisen können.»


Neue Namensgebung
1892 wurde die Unterrichtstätigkeit mit der Möglichkeit zur musikalischen Berufsausbildung ergänzt, zunächst für die musikalische Ausbildung der Lehramtskandidaten mit einem kontinuierlichen Ausbau, was 1927 zur Umbenennung in «Konservatorium für Musik in Bern» führte. Das Angliedern einer professionellen Schauspielschule führte später zu einer weiteren Namensänderung, nämlich zu «“Konservatorium für Musik + Theater Bern».


Die Einführung des kant. Dekrets über Musikschulen und Konservatorien
führte zu der Loslösung der BMG und zu der Überführung in eine eigene Stiftung. Seit 1938 existiert ausserdem die Stiftung Konservatoriumsgebäude, deren Stifterinnen die BMG einerseits und die Stadt Bern andererseits waren.


Durch die Gründung der Hochschule der Künste Bern HKB
entstand im Jahr 2000 die Notwendigkeit, aus der Abteilung "allgemeine Musikschule" des bisherigen Konservatoriums eine eigenständige Institution zu gestalten. Eine umfangreiche Studie bildete die Grundlage der Fusionierung der bisherigen Stiftungen für den Betrieb und die Gebäude. Am 01.01.2000 wurde die Stiftung "Musikschule Konservatorium Bern" gegründet, welche sich als Kompetenzzentrum für das Laienmusizieren in den Dienst der Öffentlichkeit stellt. Gleichzeitig wurde ein Profil für eine Musikschule der Zukunft entwickelt, welche bisherige Grundsätze aufnimmt und Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft definiert.





2008

Das Konsi feiert sein 150jähriges Jubiläum mit einem grossen Fest.